1500 Fans besuchen die Animanga-Messe „Yukon“

Bunt kostümierte Menschen stürmten am Wochenende das Schulzentrum Vogelsang in Solingen. Aus ganz NRW kamen Fans der japanischen Kultur, um die Anime- und Manga-Convention „Yukon – Underwater Spring Edition“ zu besuchen. Die Stadtwerke Solingen setzten Sonderbusse für die 1500 Gäste ein.

Selbstgenähte und verzierte Verkleidungen sind ein besonderer Höhepunkt bei den deutschlandweiten Animanga Conventions. Sie nennen sich Cosplay. Die Fans stellen mit den Kostümen Charaktere aus japanischen Comics, Büchern und Computerspielen dar. Etwa Mira Gipp (18) aus Düsseldorf: „Ich bin Alice aus dem Spiel ‚Alice Madness Returns‘, weil mir ihre Kostüme so gut gefallen.“ Das Spiel ist eine erwachsene Variante des Märchens „Alice im Wunderland“. Mit einer schwarzen Perücke, einem Messer aus Pappmaché und einem Schädel auf dem Rücken ihres Kleides verkörpert Mira ihre Lieblingsfigur.
Das Kostüm hat sie innerhalb eines Monats selbst hergestellt. Damit alle ihr Können beim Kostümnähen beweisen konnten, fand ein Cosplay-Wettbewerb statt. „Bewertet werden unter anderem Authenzität, Verarbeitung und Gesamteindruck“, erklärten die Moderatoren Nathalie und Maurizio. Eine dreiköpfige Jury begutachtete jedes Cosplay haargenau.

An Händlerständen wurde fleißig geshoppt. © Christian Schaffrin
An Händlerständen wurde fleißig geshoppt. © Christian Schaffrin
Im Gamesroom traten Zocker bei Spielen wie „Pokémon“ und „Super smash Bros.“ gegeneinander an. Aber nicht nur an Konsolen, sondern auch mit Karten wurde gespielt. Selbst gemalte Karten von Zeichnern zum Sammeln konnten ebenfalls ersteigert werden. „Von mir wird eine Karte versteigert, auf der das Maskottchen dieser Veranstaltung zu sehen ist“, berichtete Lisa Treude (26) alias „just-milk“. Am liebsten zeichnet sie im japanischen Stil mitCopic-Stiften. „Sehr gerne male ich aber auch mit einem herkömmlichen Bleistift.“ Seit sie einen Stift halten kann, ist Zeichnen ihre Leidenschaft. In sieben Räumen konnten die Zeichner ihre Kunst präsentieren und Poster, Postkarten und bemalte Lesezeichen verkaufen. Nicht nur Papier konnte bemalt werden, sondern auch richtige Figuren: Model Kits. Beim Workshop von „Model Kit Universe“ pinselten die Gäste mit Acrylfarben die Kunstharz-Figuren an und klebten sie zusammen. Bei mehreren Bühnenshows wurde gesungen und getanzt. Außerdem verteilten die Youtuber „Applewar pictures“ fleißig Autogramme. Bei jedem Animanga-Fan schlug das Herz an diesem Wochenende höher.

Titelbild: Christian Schaffrin
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s