Coverband „Cobain’s Disease“ lässt Songs von Nirvana in einem begehbaren Uterus aufleben

Cobain’s Disease (Cobains Krankheit) – so lautet der Name einer Coverband, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, den Sound der Grunge-Band Nirvana wieder aufleben zu lassen. Am Sonntag tritt das Trio in Solingen in einem begehbaren Kunstwerk auf.

Der Grunge wurde in den 1990er Jahren populär und ist eine Mischung aus Punk Rock und Heavy Metal. „Wir haben uns so genannt, weil Frontsänger Kurt Cobain oft an Magenprobleme litt“, erläutert Bassist Janis Gösser (22). Gemeinsam mit Gitarrist und Sänger Maurice Meier (26), und Schlagzeuger Frederik Puffe (32) bildet er das Trio. „In Kurts Tagebüchern wird davon berichtet, dass die Ärzte nie feststellen konnten, woran er litt.“ Die Musiklegende, die 1994 an einer Überdosis verstarb, betitelte seine Krankheit selbst als „Cobain’s Disease“ und wollte, dass sie irgendwann wieder erwähnt wird.

Die drei Jungs sind seit vielen Jahren große Nirvana Fans und erfüllen ihrem Idol diesen Wunsch. Im Dezember letzten Jahres formierte sich die Band, seitdem wird immer Montagmorgens geprobt und dazu gemütlich gebruncht. „Maurice und Janis hatten im Internet eine Anzeige geschaltet, dass sie einen Drumer suchen. Niemand passendes meldete sich, sie hatten die Hoffnung schon aufgegeben“, so Frederik. Der gelernter Audio-Engineerer und Hörakustiker spielt noch in weiteren Bands mit. So trat er am Wochenende mit seiner Gruppe „Mike and the Waiters“ bei der Sommerparty „Echt.Scharf.Solingen“ am Neumarkt auf. „Es ist ein Unterschied, ob man vor tausenden von Menschen oder kleinem Publikum spielt. Man trägt mehr Verantwortung, hat aber auch mehr Spaß dabei.“

Am Sonntag steigt der nächste Gig. In dem begehbaren Holz-Kunstwerk „Enter the Uterus“ (Betrete den Uterus) von Janine und Oliver Werner des Ateliers AndersARTtig, spielt Cobain’s Disease“ passend zum Thema Songs aus Nirvanas letztem Album „In Utero“ (Im Uterus). Das fünf Meter hohe Gebilde war beim 11. Güterhallenfest im Mai das Highlight. „Frederik gibt meiner Tochter Musikunterricht. So kam die Idee spontan zustande“, wirft Janine Werner ein.

Songs wie „Radio Friendly Unit Shifter“ und „Heartshaped Box“ werden gecovert. „Das Video zu ‚Heartshaped Box’ zeigt Nirvanas Neigung zu Embryos. Es handelt von der Entstehung des Lebens und dem Tod“, erklärt der Physik und Elektrotechnik-Student Janis. Aber auch die bekanntesten Stücke „Smells Like Team Spirit“ und „Come as you are“ dürfen nicht fehlen. „Wir spielen bei unseren Konzerten immer eins von den beiden Klassikern. Welcher das ist, bleibt eine Überraschung.“

Konzert von Cobains’ Disease, am Sonntag 16. August um 15 Uhr, im Kunstwerk „Enter the Uterus“ vor dem Atelier AndersARTig in den Güterhallen im Südpark, Alexander-Coppel-Straße 40, 42651 Solingen. Der Eintritt ist frei.

Weitere Infos und Konzertdaten findet ihr auf der Facebook-Seite von Cobain’s Disease.

(Ebenfalls erschienen im Solinger Tageblatt am 14. August 2015)

Foto: Cobain’s Disease
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s