3. Auflage des Veggie-Fests präsentiert vegane Köstlichkeiten

Ob vegetarisch oder vegan essende Menschen – für alle war etwas dabei beim 3. Veggie-Fest, im Kulturzentrum Cobra in Solingen. 1.500 Interessierte informierten sich über vegane Lebens- oder Putzmittel und über vegane Schuhe. Ein umfangreiches Bühnenprogramm rundete den Tag perfekt ab. Veranstaltet wurde das Fest zusammen mit dem Verein „Vegan in Solingen“ und dem Magazin „Kochen ohne Knochen„.

Etwa 40 Aussteller präsentierten auf 1.000 Quadratmeter ihre Waren. So auch Björn Weddig aus Holland. Seine Firma „Happy Herbi“ stellt handgemachte vegane Schoko-Pralinen und Energiekugeln her. „Die vegane Szene ist in Deutschland viel umfangreicher als in den Niederlanden. Wir besuchen im Jahr sehr viele Messen.“ Die süßen Köstlichkeiten sind gluten- und zuckerfrei, es gibt sie in verschiedenen Geschmacksrichtungen wie Erdbeere-Mandel-Vanille oder Ahorn-Sirup mit Pekannüssen.

Aber nicht nur naschen kann man vegane Produkte, sondern sich damit auch einseifen. Am Stand von „Lush“ konnten die Besucher veganes Shampoo, Cremes und Peelings erstehen. Auf tierische Zutaten wie Honig, Eier und Schafswollfett wurde verzichtet, sie sind zu 100 Prozent vegetarisch. „Wir haben auch eine Waschknete auf Maismehl Basis“, erzählte Shopmanagerin Tanja Sauer. Ein Teil des Erlöses der Waren wird an gute Zwecken gespendet. „In Fukushima wurde für die Kinder ein In-Door Spielplatz gebaut. Es macht einfach Spaß zu helfen.“

Türkische vegane Spezialitäten. © Lorraine Dindas
Türkische vegane Spezialitäten. © Lorraine Dindas
An vielen Ständen wurde ebenfalls das Thema Tierversuche angesprochen und Sticker mit dem Slogan „Stoppt Tierversuche“ verteilt. Tanja Sauer lebt seit zwei Jahren vegetarisch, seit sie erfahren hat, wie es auf einem Schlachthof zugeht. „Jeder kann so leben wie er möchte, mir hat die Arbeit bei Lush gezeigt, dass es auch ohne Tierprodukte geht.“

Wer trotzdem Lust auf etwas herzhaftes hatte, war bei den Food-Trucks auf dem Außengelände genau richtig. Veganer Kuchen, Muffins und Currywurst konnten bei bestem Herbstwetter probiert werden. Am Wagen von „DAG Döner“ regten vegane Pide und Dönertaschen den Appetit an. Das Fleisch sah dem herkömmlichen Kalbfleisch zum verwechseln ähnlich, bestand allerdings aus Seitan – ein Fleisch ähnliches Produkt aus Weizeneiweiß.

Auf der Bühne konnten die Gäste ein abwechslungsreiches Programm genießen. Tierschutzaktivist und Vegankoch Björn Moschinski eröffnete das Fest mit einer Kochshow. Die Autorin Ilja Lauber des Buches „Kick it vegan“ zeigte, wie man als vegan lebender Mensch Sport treiben kann und trotzdem noch genügend Kraft besitzt. Zum Abschluss wurde der Film „10 Milliarden – wie werden wir alle satt?“ gezeigt, ein Streifen von Valentin Thurn. Er sagt, dass bis zum Jahre 2050 etwa zehn Milliarden Menschen auf der Erde leben werden und stellt sich dabei die Frage, wie all diese Menschen ernährt werden können.
Titelbild:  Daniela Tobias
Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s