Chris de Burgh besingt seine „Lady in Red“ auf dem Bonner Kunst!Rasen

Sind die immer noch zusammen? Das fragt man sich wohl bei diesem Paar öfter mal. Wer wäre schon Chris de Burgh ohne seine rot gekleidete Madame? Natürlich ist hier von dem Lied „Lady in Red“ die Rede. Der Song, neben einigen Kostproben seines im September erscheinenden Albums, die der 67-Jährige zusammen mit Keyboarder Nigel Hopkins am Dienstagabend beim Bonner Kunst!Rasen vor 1.500 Zuschauen präsentierte.

Feuchtfröhlich war der Abend in der Rheinaue. Es plätscherte und wollte gar nicht mehr aufhören. Ein Regenponcho nach dem anderen fand Abnehmer bei den Besuchern. Doch sie wurden belohnt, denn als Chris de Burgh solidarisch mit einem Schirm die Bühne betrat, verzogen sich die Quellwolken. Pfiffe und tosender Applaus machten sich breit, als er die Worte „I feel the wind blowing through my doorway, it’s telling me the summer is gone“ seines Songs „The Road to Freedom“ anstimmte. Dabei griff er zur E-Gitarre und bewies sein Können live vor Publikum. Begleitet von Nigel Hopkins, den de Burgh liebevoll als „genial“ bezeichnet hatte, gab er seinen nächsten Song „Tender Hands“ zum Besten und animierte die Fans zum Klatschen.

Doch der Regen nahm wieder Kurs auf den Kunst!Rasen. Der im Trockenen der Bühne geschützte Sänger entschuldigte für das eher nicht sooo tolle Wetter. „Als ich vor einigen Jahren das erste Mal in Bonn aufgetreten bin, da hatte ich schon gesagt: Beim nächsten Mal singe ich im Regen. Es tut mir leid. Aber es ist doch ein wundervoller Abend“, sagte er besonders charmant.

Ganz nah an ihrem Idol waren die VIP-Besucher. In einem überdachten Steg an der linken Bühnenseite hatten sie einen tollen Blick auf das Geschehen. Damit die Leute in den hintersten Reihen ihrem Star ebenfalls ganz nah sein konnten, wurde das gesamte Konzert auf einem großen Bildschirm neben der Bühne übertragen. So konnte auch die phantastische Lichtshow genossen werden. Beim Song „A Woman‘s Heart“ zeigten die Scheinwerfer viele rote Herzen und luden zum einem besonders romantischen Ambiente ein.

Dass de Burgh der geborene Entertainer ist, bewies er, als er davon erzählte, wie er damals Klavier gelernt habe. „Da waren viele von euch noch gar nicht auf der Welt.“ Am schwarzen Klavier bewies er sein Talent und klimperte munter drauf los. Doch plötzlich stand er auf, aber die Musik spielte weiter. Diese Aktion sorgte für mehrere Lacher im Publikum.

Ganz in blau getaucht war die Bühne beim Kuschelsong „Five Past Dreams“. Und dann war es endlich soweit. Darauf hatten die Fans den ganzen Abend gewartet: Chris de Burgh sang besonders gefühlvoll von seiner „Lady in Red“. Dieses fantastische Konzert werden alle, trotz des Regens, garantiert nie vergessen.

(Ebenfalls erschienen bei Bundesstadt.com)

„Chris de Burgh featuring Nigel Hopkins – Summer 16“-Tour:

14.07.16 Aurich, Sparkassen-Arena
15.07.16 Bremen, Musical Theater
18.07.16 Lübeck, MuK
19.07.16 Kiel, Kieler Schloss
21.07.16 Berlin, Gendarmenmarkt
25.07.16 Berlin, Gendarmenmarkt
27.07.16 Erfurt, Alte Oper
28.07.16 Magdeburg, Seebühne
30.07.16 Merkers, Erlebnisbergwerk
01.08.16 Nürnberg, Serenadenhof
02.08.16 Bad Elster, Naturtheater
04.08.16 Wetzlar, Rosengärtchen
06.08.16 Hanau, Amphitheater
07.08.16 Losheim, Strandbad
13.08.16 Königstein, Festung

Karten gibt es bei www.myticket.de, www.ticketmaster.de und www.eventim.de sowie an den bekannten Vorverkaufsstellen.

Foto: ELH Promotion GmbH/ KBK – Konzert- und Künstleragentur GmbH
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s