Im Interview: Deutsches Trio EWIG mit Leadsängerin Jeanette Biedermann

Schauspielerin Jeanette Biedermann und ihr Ehemann und Gitarrist Jörg Weisselberg sowie Bassist Christian Bömkes bilden seit vier Jahren die Band EWIG. Mit deutschen, emotionalen und ausdrucksstarken Texten wollen sie ganz Deutschland erreichen. Während des REWE-Family Events am Samstag in Hamburg, verrieten die drei im Interview, woher sie die Inspiration für ihre Songs nehmen und wie Jeanette Schauspiel und Musik in Einklang bringt.

Wofür steht der Bandnahme EWIG?
Jeanette:
Wir haben lange überlegt. Auf jeden Fall sollte es etwas Kurzes sein. Der Name steht für alles, was wir lieben, die Menschen die uns umgeben und die Augenblicke – sie sollen ewig sein. Wir möchten, dass diese Momente auch nach unserem physischen Ableben da sind. Deswegen haben wir auch den Song „Wir sind ewig“ komponiert.

Was ist für euch das größte Highlight am Musiker Dasein ?
Jeanette:
Für mich persönlich ist die Geburt eines Songs wundervoll. Ich bin immer wieder erstaunt, was dabei heraus kommt, wenn wir uns zusammensetzen und schreiben.

Jörg: Es ist auch schön, dass dann jemand wie Du heute, nach diesen Liedern fragt. Da fühlt man sich bestätigt. Man darf auch nie die Dankbarkeit verlieren, dass Fans uns hören wollen und dass man diesen Job auch machen darf. Das ist einfach klasse für uns.

Christian:
Wir sind auch immer total aufgeregt, wenn wir einen neuen Song raus bringen.

 

DSC00919
EWIG rocken in Hamburg die Bühne. © Lorraine Dindas

Woher nehmt ihr die Inspirationen für eure Songs?
Jeanette:
 Ganz einfach: vom Leben. Von den Menschen, die einem begegnen. Von dem, was man erlebt oder empfindet.

Jörg: Das kann man gar nicht steuern. Wenn man wütend, traurig oder fröhlich ist, schreiben wir es auf und lassen es raus.

Jeanette: Christian hat auch meine Lieblingszeilen getextet, die das sehr gut treffen: Leben heißt auch vergessen, was man nicht mehr ändern kann. Die sind aus unserem Song „Kraftwerk“. Immer wenn ich sie singe, empfinde ich es genau so. Sie sind mein Mantra.

 
Euer Album heißt „Indianerehrenwort“. Wofür steht es für euch?
Christian:
Wir legen sehr viel Wert auf dieses Wort. Heutzutage unterschreibt man sehr viel, zum Beispiel „Allgemeine Geschäftsbedingungen“, alles ist verbindlich. Da wir sehr idealistisch angehaucht sind, fanden wir dieses Wort viel schöner.Worum geht es in dem Song „So laut ich kann“?
Christian:
Es geht darum, dass man jemanden, den man sehr gerne mochte und nicht mehr da ist, vermisst. Auch der Glaube an das Leben danach spielt in dem Song eine große Rolle.

Jörg: Man soll nicht in Trauer versinken, sondern immer an diesen Menschen denken, an die schönen Momente.

Jeanette: Wenn ich eines Tages sterbe, würde ich es fürchterlich finden, wenn alle Leute traurig sind und weinen wegen mir. Ich würde es schöner finden, wenn sie mich und das Leben feiern würden. Dass das nicht immer möglich ist, ist klar. Sie sollen einfach für mich mitleben.

Für den Kinofilm „Conni & Co“, welcher am 18. August im Kino erscheint, habt ihr vier Songs beigesteuert. Werdet ihr euch ihn ansehen?
Alle ganz freudig:
Wir haben ihn schon gesehen! 🙂

Jeanette Biedermann © Lorraine Dindas
Jeanette Biedermann © Lorraine Dindas

Jeanette: Der Film wurde extra nur für uns in einem kleinen Kino gezeigt. Es ist ein ganz süßer Familienfilm. Wirklich toll gemacht. „Conni & Co“ ist ein sehr warmherziger Film, der auch den Erwachsenen Spaß macht, wenn sie mit ihren Kindern dort reingehen. Unsere Musik zielt auch auf diese Gruppen ab. Die Produzenten wollten coole und erwachsene Songs für den Film haben. Danach streben auch die Teenies, die wollen keine Kindermusik, sondern den coolsten Shit hören.

Jeanette, du singst und schauspielerst. Wie bringst du alles unter einem Hut?
Jeanette:
Das ist gar nicht so schwer. Als Sängern darf ich zu 100 Prozent ich selbst sein und mein Inneres nach außen kehren. Als Schauspielerin kann ich davon auch mal Abstand nehmen und in andere Schuhe schlüpfen, was auch mal ganz schön ist. Jetzt an diesem Wochenende war es allerdings schwierig, alles zu vereinbaren. Alle Musikerkollegen wollten mich im Theater spielen sehen bei der Premiere unseres Stücks „Aufguss“, und alle Schauspielkollegen sind heute hier beim REWE-Family Event. Wir haben einfach einen Tausch gemacht (lacht).

Wohin geht’s für euch diesen Sommer in den Urlaub?
Jeantte: Das werden wir leider diesen Sommer nicht schaffen. Christian fährt nur für fünf Tage nach Kroatien. Wahrscheinlich werden Jörg und Ich erst im November dazu kommen. Vielleicht fliegen wir dann in die Karibik.

  • Der Bericht über das REWE-Family Event findet ihr hier
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s