Interview: Dennis Winkens ist ein perfektes Beispiel für Inklusion im Beruf

Er schlägt im TV seinen Kollegen beim Schach oder zeigt, wie man am besten zockt. Dennis Winkens tritt für die Aktion Mensch regelmäßig vor die Kamera und ist schon ein wenig zu einem der TV-Gesichter der Initiative geworden. Seit einem Unfall vor elf Jahren ist er vom Kopf abwärts gelähmt.

Für das Online-Magazin rehacare.de traf ich Dennis Winkens auf seiner Arbeitsstelle in Remscheid. Bei der moso GmbH ist er seit 2012 Online-Redakteur und schreibt über verschiedene Hilfsmittel. Diese darf er natürlich vorab austesten und eine persönliche Meinung dazu abgeben. Viele kennen sein Gesicht wahrscheinlich aus Werbe-Kampagnen der Aktion Mensch. Wie hier in dem Spot „Schachmatt“, der täglich auf unseren Bildschirmen flimmert:

Mittels seines Roboter-Armes schlägt er seinen Freund beim Schach. Um bei den Aktionen mitzuwirken, hat der 28-Jährige sich bei der Aktion Mensch beworben und ist seitdem öfter bei Drehs dabei.

Für mein Interview von rehacare.de habe ich mich mit ihm über das Thema Inklusion im Beruf unterhalten. Denn viele behinderte Menschen müssen mit Vorurteilen leben. Arbeitgeber denken, dass sie nicht die gleiche Leistung erbringen können, wie nicht behinderte Menschen. Dass das auch ganz anders aussehen kann, beweist er, indem er uns von seinem Alltag als Online-Redakteur erzählt und verrät, welche Technologien ihm bei der Arbeit helfen.

Das vollständige Interview mit Dennis Winkens findet ihr hier.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s